Stolpersteine in Schleswig-Holstein

Der Akens unterstützt seit 2005/2006 Aktivitäten zur Verlegung von Stolpersteinen zur Erinnerung an die Opfer der Verfolgung durch die Nationalsozialisten. Dafür haben wir bis 2010 auf unserer Website Informationen über die bereits in Schleswig-Holstein existierenden Steine und die so gewürdigten Menschen zentral zusammengefasst und durch Materialien und Fotos der Initiativen vor Ort ergänzt.

Die Idee war es, mittelfristig alle verlegten Stolpersteine im Land zu nennen und wenn möglich auf regionale Websites zu verweisen. Da aber - im Gegensatz zum Bundesland Hamburg - niemand von hauptamtlicher Seite diese Initiative unterstützen wollte, musste die Sammlung der Daten aller Verlegungen in Schleswig-Holstein aus Zeitgründen aufgegeben werden. Die Anzahl der regionalen Initiativen hat seit 2005 stark zugenommen und es ist in ehrenamtlicher Freizeit nicht mehr möglich, alle neu verlegten Stolpersteine zu registrieren und diese so auf einer zentralen Website zugänglich zu machen.

Der Vorstand hat sich deshalb entschlossen - unabhängig von der Unterstützung der aktiven AKENS-Mitglieder für die Initiative Stolpersteine Lübeck - die bis 2010 gesammelten Informationen nicht mehr im Internet zu veröffentlichen.

Karte Schleswig-Holstein mit Orten der VerlegungenStolpersteinkarte 2003 bis 2010

Beginnend mit Ahrensburg wurden seit Mai 2003 bis Ende 2010 in folgenden Städten in Schleswig-Holstein Stolpersteine verlegt: Ahrensburg, Bad Schwartau, Bad Segeberg, Bargteheide, Burg in Dithmarschen, Bovenau, Elmshorn, Flensburg,  Friedrichstadt, Heide, Hemdingen, Itzehoe, Kampen auf Sylt, Kappeln, Keitum auf Sylt, Kellinghusen, Kiel, Kronshagen, List auf Sylt, Lübeck, Meldorf, Neumünster, Quickborn, Reinbek, Rendsburg, Schleswig, Westerland auf Sylt und Wyk auf Föhr.