INFORMATIONEN zur Schleswig-Holsteinischen ZEITGESCHICHTE (ISHZ)

Diese vom AKENS herausgegebene Zeitschrift ist ein wesentliches Element der Vereinsarbeit. Sie erscheint mit einem Umfang von 160 bis 300 Seiten und enthält neben zeitgeschichtlichen Aufsätzen, Berichte, Rezensionen und einen Pressespiegel.Die Zeitschrift wird kostenlos an knapp 90 Institutionen (Gedenkstätten, Bibliotheken, Forschungseinrichtungen, Initiativen) versandt und ist vor Ort einseh- bzw. ausleihbar.
 

Cover AKENS-Info Nr. 1Cover AKENS-Info Nr. 1

Cover Heft 19Cover Heft 19

Cover Heft 56Cover Heft 56

 September 1983, Heft 1
16 Seiten, 100 Exemplare
 Dezember 1990, Heft19
50 Seiten, 500 Exemplare
 Winter 2015, Heft 56
260 Seiten, 350 Exemplare

 

Vom Akens-Info zu den Informationen zur Schleswig-Holsteinischen Zeitgeschichte

Am 1. September 1983 erschien die erste Nummer des schlicht Info genannten internen Mitteilungsheftes des Arbeitskreis zur Erforschung des Nationalsozialismus in Schleswig-Holstein. Damals konnte niemand ahnen, dass sich aus dieser 16 maschinengeschriebene Seiten umfassenden Nummer eine historische Zeitschrift entwickeln würde, die sich in der Zeitgeschichtsforschung etablieren und 15 Jahre später in gut 80 Archiven, Bibliotheken und wissenschaftlichen Instituten in neun Nationen sowie im Internet präsent sein würde. Anfangs war das Info des AKENS vor allem von Elan und Forschungseifer seiner frühen Mitglieder geprägt und besaß den Charme von Schreibmaschinen-Bleiwüste und Copy-Shop. Im Oktober 1990 änderte das längst als AKENS-Info bekannte Blatt seinen Namen in Informationen zur Schleswig-Holsteinischen Zeitgeschichte (ISHZ) und bekam einen neu gestalteten grauen Umschlag – aus dem selbst erstellten und im Kopierverfahren vervielfältigten Heft war eine professioneller gemachte Zeitschrift geworden, was sich nun auch äußerlich niederschlug. Die Aufnahme von Kay Dohnke in das Redaktionsteam ab Heft 25 (1994) sollte sich als Glücksfall herausstellen und beförderte eine weitere Verbesserung von Layout und Aufmachung, die mit der Festschrift für Erich Koch im September 1998 (ISHZ 33/34) ihren vorläufigen Höhepunkt erreichte. Knapp 6 Jahre später erscheint die Zeitschrift nun mit einem neu gestalteten Layout des Aufsatz- und Rezensionsteils, womit die Entwicklung vorerst einmal wieder abgeschlossen ist.

Die Ausgaben 1 bis 30 der Zeitschrift umfassen ein Gesamtvolumen von 2.274 Seiten mit Aufsätzen, Berichten, Dokumentationen, Pressemitteilungen, Leserbriefen, Rezensionen und faksimilierten Zeitungsartikeln im Pressespiegel. Das daran anschließende Register enthält außer den Beiträgen auch die Namen der in sämtlichen Texten erwähnten Personen, Institutionen, Firmen und Gruppierungen sowie der geographischen Bezeichnungen. Seit der ISHZ 30 (1996) sind weitere 26 Ausgaben - davon zwei Festschriften als Doppelnummern - mit jeweils 160 bis 300 Seiten pro Heft erschienen.

Knapp 90 Insitutionen erhalten die ISHZ und in den meisten kann diese in der dortigen Bibliothek eingesehen resp. ausgeliehen werden. Siehe Menüpunkt Standorte.